Laub- und Ziergehölze

Beschreibung und
Pflege-Tipps für:

Aronia melanocarpa
Betula pendula
Buxus sempervirens
Cercidiphyllum
Calycanthus
Crataegus
Cytisus
Deutzia gracilis
Deutzia hybr.
Deutzia kalmiiflora
Deutzia mag.
Enkianthus
Forsythia 'Lynwood'
Forsythia'Spectabilis'
Kerria japonica
Kolkwitzia amabilis
Magnolia liliiflora
Magnolia soulangiana
Malus 'Royalty'
Philadelphus'Erectus'
Physocarpus opulifolius
Prunus cistena
Prunus spinosa
Ribes sanguineum
Salix caprea 'Curly Locks'
Salix caprea 'Pendula'
Salix integra 'Hakuro Nishiki'
Spiraea billardii
Spiraea cinerea
Spiraea nipponica
Tamarix parviflora
Tamarix ramosissima
Viburnum rhytidophyllum
Viburnum plicatum 'Mariesii'
Viburnum plicatum 'Watanabe'
Viburnum tinus
Weigelia 'Bristol Ruby'
 
 

Aronia melanocarpa Schwarze Apfelbeere

Verbreitung :
Im östlichen Nordamerika, Ontario, Michigan und Florida.
Wuchs :
Kleiner, mehrtriebiger Strauch, Triebe mehr oder weniger straff aufrecht, im Alter etwas übergeneigt, bildet Ausläufer, so daß vieltriebige Kolonien ent stehen.
Größe :
1 bis 1,5 (bis 2,5) m hoch und im Alter oft breiter als hoch.
Blätter :
Sommergrün, wechselständig, elliptisch bis verkehrt eiförmig, 2 bis 5,5 cm lang, Blattstiel 0,5 bis 0,8 cm, Blatt oberseits glänzend grün, unterseits kahl, hellgrün, im Austrieb grünlich, schwach behaart; Herbstfärbung sehr schön leuchtend weinrot bis dunkelrot, teilweise auch hellrot.
Blüten :
Reinweiß, zu 10 bis 20 in Schirmrispen, Einzelblüte etwa 1 cm breit, Mai.
Früchte :
Zuerst rot, später glänzend schwarz, kugelig, erbsengroß, eßbar, September.
Wurzel :
Flach ausgebreitet, viele Feinwurzeln.
Standort :
Sonnig bis halbschattig.
Boden :
Allgemein sehr anspruchslos und ausgesprochen anpassungsfähig, gedeiht sowohl in tiefen, feuchten Böden als auch auf trockenen, sandigen Standorten.
Eigenschaften :
Sehr frosthart (wird gern in Finnland und Schweden angepflanzt), frei von Krankheiten, gut salzverträglich, windfest.
Verwendung :
Sehr schöner, immer ansprechender Kleinstrauch, der sich vielseitig verwenden läßt. Einzelstellung, Gruppenpflanzung, sehr gut in größeren Trupps zur Unterpflanzung von Hochstämmen. Guter Fruchtstrauch, verlangt dann aber volle Sonne (süße Früchte), Vogelnährgehölz. Früher Herbstfärber (ab Mitte September).

Betula pendula Heimische Weißbirke

Großer Baum mit schlankem, meist durchgehendem Stamm und lockerer, hochgewölbter Krone, Hauptäste malerisch ausgebreitet, Seitenbezweigung oft lang herunterhängend, raschwüchsig; B. pendula ist in der Wuchsform außerordentlich vielgestaltig. Blüten : Grüngelb, Kätzchen bis 5 cm lang, März/April. Standort : Sonnig. Toleriert jede Bodenart, verträgt auch sehr trockene, nährstoffarme Sand böden. Außerordentlich frosthart, trockenheitsresistent, Bodenfestiger, früher Austrieb, Schnittmaßnahmen nur in der Vegetationsruhe, Höchstalter 90 bis 120 Jahre, nach 50 Jahren endgültige Höhe. Wegen des malerischen Wuchses und seiner insgesamt belebenden Wirkung ein sehr gern gepflanzter Baum. Einzelstellung, besonders schön aber auch in freistehenden Gruppen auf Rasen- und Wiesenflächen, vor dunklen Koniferen; Pioniergehölz in der freien Landschaft, Straßenbaum in nicht versiegelten Flächen, Vorstadtbereich, Wohnstraßen.

Buxus sempervirens Buchsbaum

Breitbuschig aufrechter, gelegentlich baumartiger Großstrauch. Kräftig wachsend. Standort : Sonnig bis schattig. Neutraler bis stark kalkhaltiger, nahrhafter, nicht zu trockener, durchlässiger Boden. Gut frosthart, stadtklimafest, verträgt eingewurzelt auch sommerliche Trockenzeiten. Gehört zu den besten und härtesten immergrünen Gehölzen für Einzelstellung und Gruppenpflanzungen in schattigen Gartenpartien; Unterpflanzung von Bäumen, freiwachsende Hecken, wegen der interessanten, feinen Blatt-Textur gut mit Rhododendron, Ilex, Taxus und Kirschlorbeer kombinierbar. inzelstellung, Gruppen, Unterpflanzungen von Großbäumen, Pflanzkübel.

Cercidiphyllum japonicum Kuchenbaum

Kleiner, oft mehrstämmig wachsender Baum oder Großstrauch mit zunächst trichterförmiger, im Alter breitkegelförmiger, rundlicher und zuletzt auch schirmförmiger, malerischer Krone. Sommergrün, meist gegenständig, breitrund, kerbig gesägt, bis 8 cm lang, Basis herzförmig, Blattstiel schön rot gezeichnet und sich gut abhebend von den frischgrünen bis bläulichgrünen Blättern; Austrieb früh, fast karminrot; im Herbst von hellgelb über aprikosenorange bis zu karmin- und scharlachrot, das Fallaub duftet schon aus größerer Entfernung angenehm nach Zimt und Karamel. Standort : Sonnig bis absonnig. evorzugt tiefgründige, frische, nährstoffreiche, saure bis kalkhaltige Böden. Etwas spätfrostempfindlich, reagiert in Hitzeperioden bei gleichzeitiger Lufttrockenheit auf trockenen Standorten gelegentlich mit Blattabwurf, treibt jedoch nach Wässern innerhalb kurzer Zeit wieder voll aus (Sommer 1983 und 1990). Herbstfärbung auf sauren Böden wesentlich intensiver. Prachtvoller Solitärbaum für Garten- und Parkanlagen, der durch die dekorativen Blätter, seinen gefälligen Wuchs und das leuchtende, duftende Herbstlaub zu den ganz besonders wertvollen Gehölzen zählt. Gehört zu den 10 schönsten Herbstfärbern!

Crataegus laevigata Zweigriffliger Weißdorn

Aufrechter, sparrig verzweigter, sehr dichtastiger Großstrauch oder kleiner, kurzstämmiger Baum; Blüten : In weißen, endständigen Schirmrispen im Mai, meist 2, seltener 1. Früchte : Scharlachrot, glänzend, eiförmig, mehlig-fleischig mit 2 (1 bis 3) Steinkernen, eßbar, im Geschmack fad, früher Kompott und Marmelade. Extrem frosthart, außerordentlich windfest, gut schnittverträglich, unempfindlich gegenüber mechanischen Verletzungen, besitzt hohes Ausschlags vermögen, Licht-, Halbschattenpflanze. Außerordentlich wichtiges Gehölz für Pflanzmaßnahmen in der freien Landschaft, Pioniergehölz, Böschungsbefestigung, Knickbegrünung, Windschutz, besonders im Küstenbereich, hervorragende Heckenpflanze, Straßenbegleitgrün.

Cytisus decumbens Kriechginster - gelb

Niedriger, dem Boden ganz flach aufliegender Zwergstrauch, Zweige bewurzeln sich. Blüten : Leuchtendgelb bis dunkelgelb, zu 1 bis 3, die 1,5 cm langen Einzelblüten erscheinen im Mai in großer Fülle. Standort : Sonnig. Leichte, sandige Böden mit gutem Wasserabzug, neutral bis alkalisch, trocken bis frisch. Gut frosthart, hitzeverträglich. Herrlicher, völlig harter und anspruchsloser Zwergstrauch, dem man die große Blütenfülle überhaupt nicht zutraut. Eine der schönsten flachen Ginster-Arten; unentbehrlich in Heideanlagen, Steingärten, für Mauerkronen, Treppenwangen, flache Staudenpflanzungen an sonnigen Terrassen, Hochbeeten.

Deutzia gracilis Zwerg-Maiblumenstrauch - reinweiß

Straff aufrecht wachsender, dichtbuschiger Zwergstrauch. Größe : 0,6 bis 0,8 m hoch und im Alter etwas breiter als hoch. Blüten : Weiß, Einzelblüte glockig, 1,5 bis 2 cm breit, in 4 bis 9 cm langen, aufrechten Rispen, überaus reichblühend, Mai bis Juni. Standort : Sonnig. Allgemein gut frosthart, Neuaustrieb kann gelegentlich durch Spätfröste geschädigt werden. Herrlicher Zwergstrauch mit natürlichem Charme und beinahe staudenhaftem Wesen, der sich vielseitig verwenden läßt. Er ist nicht nur für sterile Gruppen- pflanzungen und niedrige Hecken geeignet, sondern auch zu etwas Höherem geboren. Fantastisch locker und natürlich wirken Kombinationen mit blau- und gelb- blühenden Stauden.

Deutzia hybr. 'Mont Rose' Blumendeutzie - rosa

Große, weit offene, malvenrosa Schalenblüten, aus denen die breit geflügelten, gelben Staubgefäße herausleuchten, Einzelblüte 2,5 bis 3 cm breit, im Verblühen heller werdend, bis fast weiß, Juni. Standort : Sonnig bis absonnig. Sehr wirkungsvoller Blütenstrauch mit guter Fernwirkung und ausdrucksstarken Einzelblüten. Sicherlich eine der schönsten Deutzia-Hybriden. Ideale Partner wären hier die verschiedenen Weigelien-Sorten.

Deutzia kalmiiflora Zwerg-Maiblumenstrauch - rosa

Kleiner, locker aufrecht wachsender Strauch mit zierlichen und bogig überhängenden Zweigen. Größe : 1,5 bis 2 m hoch und breit. Blüten : Innen weißlichrosa, außen kräftig rosa bis blaurot, etwas streifig, Einzelblüte etwa 2 cm breit, sie sind zu 5 bis 12 in einer aufrechten Doldenrispe vereint, sehr reichblühend, Knospen malvenfarben, Juni. Standort : Sonnig. Keine besonderen Ansprüche. Gut frosthart. Solitärstrauch oder für Gruppenpflanzungen und freiwachsende Blütenhecken.

Deutzia mag. 'Tourbillon Rouge' Maiblumenstrauch - dunkelrosa

Es handelt sich hierbei um eine neue Deutziensorte mit großen dunkelrosa Blüten, die im Mai/Juni erscheinen. Das Blatt ist dunkelgrün und scharf gezähnt. Robuster Blütenstrauch, der eine Endhöhe von 2 bis 3 m erreicht. Er verlangt frische Gartenerde und einen sonnigen bis leicht schattigen Standort. Diese Deutzie ist gut schnittfest und kann sowohl in Einzelstellung als auch in Blütenhecken verwendet werden. Sie ist absolut frosthart.

Enkianthus campanulatus Prachtglocke

Schlank aufrecht wachsender Strauch mit deutlich quirlständig angeordneten Zweigetagen, im Alter und besonders auch in schattigen Lagen unregelmäßig locker, breit aufrecht. Vor dem Blattaustrieb erscheinen Büschel aus vielen kleinen, glockenförmigen, gelben Blüten mit feiner rötlicher Zeichnung. Standort : Halbschattig bis schattig, bei genügend Bodenfeuchtigkeit auch sonnig. Gut frosthart, lange Blütezeit. Ein wunderschöner Blütenstrauch für den schattigen Gehölzbereich unter Lärchen und Kiefern; in Rhododendron-Atmosphäre fühlt er sich besonders wohl und befindet sich auch hier in der richtigen Gartenpflanzengesellschaft, von der er sich im Herbst durch eine gelbe bis feurigrote Laubfärbung abhebt.

Forsythia 'Lynwood' Goldglöckchen

Blüten : Knallgelb (signalgelb, chromgelb), Einzelblüte 2,5 bis 3,5 cm breit, erscheinen in dichtgedrängter Fülle gut verteilt an den Zweigen, große Leuchtkraft, April/Mai. Standort : Sonnig, warm (frühe Blüte). Einzelstellung, lockere Gruppen und Pflanzkübel. Sehr gutes Treibgehölz. Damit sie ihre volle Schönheit zeigen können, sollten Forsythien niemals zu dicht gepflanzt werden. Forsythien sollten alle 2 bis 3 Jahre nach der Blüte ausgelichtet werden. Blühfaule, alte Triebe an der Basis entfernt.

Forsythia 'Spectabilis' Goldglöckchen

Blüten : Dunkelgelb, Einzelblüte bis 3 cm breit, erscheinen in großer Fülle, April/Mai. Standort : Sonnig, warm (frühe Blüte). Gedeihen in jedem, nicht zu trockenen, nahrhaften Boden, sauer bis alkalisch, bevorzugen frische, nicht zu kalkige Standorte. Gut frosthart, empfindlich gegenüber sommerlichen Trockenzeiten, schlappen schnell, ertragen andererseits aber erstaunlich viel Wurzelkonkurrenz durch ältere Bäume, gutes Ausschlagsvermögen, blüht auch teilweise am vorjährigen Holz.
 

Kerria japonica 'Pleniflora' Gefüllter Ranunkelstrauch

1,5 bis 2 m hoch und ebenso breit. Blüten : Dicht gefüllt, goldgelb, einer Ranunkelblüte ähnlich, Hauptblütezeit Mai bis Anfang Juni, im September oft eine Nachblüte. Standort : Sonnig bis schattig. rosthart, hohe Schattenverträglichkeit, Blüten in voller Sonne etwas aus bleichend, auf zu stark gedüngten Böden dickichtartige Ausbreitung bei geringem Blütenansatz. Einzelstellung, Gruppenpflanzungen. Benachbarung siehe bei der Art. Zur Erhaltung der Blühwilligkeit sollten im Winter die 3 bis 4jährigen Triebe an der Basis entfernt werden.

Kolkwitzia amabilis Perlmuttstrauch

Blüten : Rosaweiß in endständigen Doldentrauben, Einzelblüten glockenförmig, er innern an kleine Weigelienblüten, bis 1,5 cm lang, rosaweiß mit gelbem bis orangefarbenem Schlund, Blütenstiel und Kelch sind borstig behaart, Blüten haben zarten, süßlichen Duft und werden sehr stark von Bienen und Hummeln beflogen. Sehr attraktiver Blütenstrauch. Blütezeit Ende Mai bis Ende Juni. Standort : Sonnig bis halbschattig. Sehr frosthart, industrie- und stadtklimafest, ertragen ohne Schäden sommerliche Dürrezeiten (Sommer '83), gedeihen und blühen noch auffallend gut im Halbschatten von Bäumen. Dieses unglaublich vitale, dabei aber sehr elegante Blütengehölz kann gar nicht oft genug empfohlen werden. Man kommt aus dem Staunen nicht heraus, wenn man diesen Strauch in trocken-heißen Sommern mit Blüten überschüttet z.B. im kargen Randstreifen einer vielbefahrenen Stadtstraße entdeckt. Malerisches Einzelgehölz für Terrassenplätze, auf Rasenflächen, vor rotbraunen Gartenmauern, in Staudenflächen oder als rosa Farbträger in Rosenpflanzungen. Auslichtungsschnitt und Sommerschnitt nach der Blüte erhalten die Pflanze jung und fördern den Blütenansatz.

Magnolia liliiflora 'Betty'
Lilienblütige Magnolie - purprurot

Reichblühende Magnolie, die besonders für kleinere Gärten geeignet ist. Blütezeit ab Ende April. 15-jährig bis 3 m hoch.

Magnolia soulangiana Tulpenmagnolie

Blüten : Vor dem Laubaustrieb, große tulpenförmige Einzelblüten mit weißer Grundfarbe und rosavioletten Einfärbungen, besonders bei älteren Exemplaren in unglaublicher Fülle an den etwas sparrigen Kurztrieben. April bis Mai. Standort : Sonnig bis leicht absonnig. Frosthart, aber spätfrostempfindlich durch die frühe Blüte. Wohl der edelste Blütenbaum für Einzelstellung auf Rasenflächen, vor dunklen immergrünen Gehölzen; faszinierend am Rande von Wasserflächen (Spiegelung); Gartenhöfe. Trotz ihrer etwas starren Zweige und fast unecht wirkenden, makellosen Riesenblüten ist keine andere Magnolie so beliebt und so begehrt wie die Tulpen-Magnolie. Für die Gehölzfreunde ist sie der Inbegriff der Magnolien schlechthin. Wenn die Tulpen- Magnolie die steife Vornehmheit des Knospenstadiums überwunden hat und der Baum über und über bedeckt ist mit sich öffnenden Schalenblüten, dann gibt es kaum ein beeindruckenderes Blütengehölz.

Malus 'Royalty' Blutapfel - rot

Blüten : Rubinrot, einfach, Einzelblüte 3,5 bis 4 cm breit, nicht überlappend. Blüten oft verdeckt vom Laub. Blütezeit früh bis mittelfrüh. Wenig schorfanfällig. ehr schöner, rotlaubiger Zier-Apfel. Blüten heben sich vom dunklen und früh austreibenden Laub nicht gut ab. Dieser Nachteil verliert sich mit zunehmendem Alter.

Philadelphus 'Erectus' Pfeiffenstrauch 'Erectus'

1,5 bis 2 m hoch und breit. Jahreszuwachs in Höhe und Breite 20 cm. Standort : Sonnig bis absonnig. Anspruchslos, in jedem kultivierten Gartenboden, schwach sauer bis stark alkalisch, bevorzugt gleichmäßig feuchte Substrate. Einzelstellung, Gruppenpflanzung, sehr gut auch für geschnittene Hecken, schönes Rosenbegleitgehölz.

Physocarpus opulifolius 'Dart's Gold' Gelbblaettrige Blasenspiere 'Darts Gold'

Sommergrüner Strauch, das Laub ist im Austrieb orange gefärbt, später goldgelb bis gelbgrün. Sehr sonnenfest. Absolut frosthartes und robustes Gehölz. Durch die goldgelbe Farbe gut zur Auflockerung von einfarbigen Beeten. Sehr schön als Einzelpflanze. Eine besonders auffallende Wirkung lässt sich bei Pflanzung von Dart's Gold als Hecke erreichen - die Pflanzen leuchten schon von weitem goldgelb. Im Schatten gepflanzt gehen die Blätter mehr ins Grüne über, bei extemer Standort in voller Sonne manchmal leichter Sonnenbrand (Blattränder und Spitzen sind dann schwarz gefärbt), allerdings ohne größere Schäden an der Pflanze zu verursachen.

Prunus cistena Zwerg-Blut-Pflaume

Blätter : Sommergrün, wechselständig, verkehrt eiförmig bis spitz elliptisch, 3 bis 6 cm lang, dunkelbraunrot (dunkelpurpurrot), leicht metallisch glänzend. Blüten : Im Aufblühen schwachrosa, später weiß, rötliche Staubgefäße, Einzelblüten bis 2,5 cm breit, einfach, sehr zahlreich; Blütezeit Mai. Früchte : Dunkelrot, eßbar. Standort : Sonnig bis absonnig. Frosthart, etwas wärmeliebend, für innerstädtisches Klima geeignet, übersteht sommerliche Trockenzeiten.

Prunus spinosa Schlehdorn - weiß

Blüten : Weiß, meist einzeln, 1 bis 1,5 cm breit, Blütenstiele kaum über 5 mm lang!, kahl, erscheinen vor den Blättern im April/Mai. Früchte : Kugelig bis eiförmig, 1 bis 1,5 cm dick, schwärzlich, blau bereift, sehr sauer, Fruchtfleisch löst sich nicht vom Steinkern, erst nach Frosteinwirkung roh genießbar, Geschmack süß-säuerlich. Standort : Sonnig bis absonnig. Der Schlehdorn ist ein wichtiges und vielseitig einsetzbares Landschaftsgehölz mit großer ökologischer Anpassung. Rekultivierungsmaßnahmen, Schutzpflanzungen, Pioniergehölz für Halden, Böschungsbefestigung, Kiesgrubenbegrünung; Windschutzhecken, Knickbepflanzung, gutes Vogelschutzgehölz, Futterpflanze für zahlreiche Tierarten. Das stark verzweigte Reisig wird in Salinen benötigt. Früchte eignen sich vorzüglich zur Herstellung von Marmeladen, Säften und Likör.

Ribes sanguineum 'King Edward VII' Blutjohannisbeere

Blüten : Reinrote, 8 cm lange Blütentrauben. Früchte : Schwarze Beeren, blauweiß bereift, ca. 1 cm dick, nicht giftig. Standort : Sonnig, warm. Frosthart, Trockenheit schlecht vertragend. Nach den Forsythien gehört die Blut-Johannisbeere zu den beliebtesten Frühlingsblütengehölzen. Sie ist besonders auffallend, da sie neben den vielen Gelbtönen des Frühjahrs das allererste Rot in unsere Gärten bringt. Geeignet zur Einzelstellung und Gruppenpflanzung.
Salix caprea 'Curly Locks' Gedrehte Hängeweide
Salix caprea 'Pendula' Hängende Kätzchen-Weide
Kleinkroniger Zierbaum, Zweige schleppenförmig bis zum Boden herab hängend. Je nach Veredlungshöhe 1,8 bis 2,5 (3) m hoch. Männliche Sorte mit goldgelben Kätzchen, die dicht bei dicht entlang der vorjährigen Triebe sitzen, zart duftend; März/April. Anmutiges Kronenbäumchen, das bei regelmäßigem Rückschnitt nach der Blüte immer wieder reich blüht. Einzelstellung und Pflanzkübel.

Salix integra 'Hakuro Nishiki' Weissbunte Weide

Salix integra Hakuro Nishiki, weissblättrige japanische Weide
Blatt weissbunt mit rosa Schimmer.

Spiraea billardii 'Triumphans' Rotbluehender Sommerspierstrauch
Blüten : Tiefrosa, in bis zu 20 cm langen, sehr dichten, kegelförmigen, an der Basis verzweigten Rispen; Juni bis Juli. Standort : Sonnig bis halbschattig. Frosthart, durch Ausläuferbildung sich oft stark vergrößernd, windfest, gutes Ausschlagsvermögen. Robuster und genügsamer Deckstrauch, der auch in halbschattigen Lagen blüht. Schafft selbst auf schlechteren Böden dichte Gehölzriegel. Rückschnitt ist von Zeit zu Zeit notwendig.
Spiraea cinerea 'Grefsheim'
Weiße Rispenspiere
Blüten : Schneeweiß, vorjährige Triebe über und über mit Doldentrauben besetzt, Ende April/Anfang Mai. Standort : Sonnig. Sehr winterhart, kahlt nicht so auf, gutes Ausschlagsvermögen nach Rückschnitt. Gesunde und wüchsige, überreich blühende Selektion, die sich sowohl für Einzelstellung als auch für Gruppenpflanzungen und robuste Blütenhecken eignet.
Spiraea nipponica 'Snowmound' Japanische Blütenspiere
Blüten : Weiß, in kleinen, halbkugeligen Doldentrauben auf der ganzen Trieblänge, sehr reichblütig. Anfang/Mitte Mai bis Juni. Standort : Sonnig bis halbschattig. Frosthart, erstaunlich schattenverträglich, anspruchslos. Eine schwachwüchsigere Form, die sich durch Reichblütigkeit und eine sehr gute Winterhärte auszeichnet.
Tamarix parviflora Rosafarbene Frühlings-Tamariske
Blüten : Rosa, in schmalen, etwa 4 cm langen Trauben an den vorjährigen Trieben; Mai/Anfang Juni. Standort : Sonne. Frosthart, trocken- und hitzeresistent, stadtklimafest, hohe Salztoleranz!, außerordentlich windfest (bewährt an der Küste), verträgt Überflutung, etwas problematisch beim Verpflanzen. Dekorativer Großstrauch, in klimatisch begünstigten Gebieten auch kurzstämmiger Kleinbaum. Einzelstellung oder Gruppenpflanzungen.
Tamarix ramosissima Rote Heide-Tamariske
Blüten : Hellrosa, in 3 cm langen Trauben, die zu langen Rispen vereinigt sind, von (Juni) Juli bis September. Standort : Sonnig. Frosthart, trocken- und hitzeresistent, sehr salzverträglich, außerordentlich windfest, verträgt Überflutung, etwas problematisch beim Verpflanzen. parter Spätsommerblüher für Einzelstellung und Gruppenpflanzungen. Auch sehr gut als Pionierpflanze für Sandaufspülungen, Halden und Rohbodenstandorte der freien Landschaft.

Viburnum rhytidophyllum Immergrüner Zungen-Schneeball

Blüten : Cremeweiß, in bis zu 20 cm breiten, flachen Schirmrispen, Mai bis Juni. tandort : Sonnig bis schattig, windgeschützt. Frosthart, sehr schattenverträglich, stadtklimafest, industriefest. Mit den unverwechselbaren, runzeligen Riesenblättern eines unserer markantesten, immergrünen Gehölze. Für sonnige Standorte, z.B. vor Gebäuden oder in Vorgärten, nicht so recht geeignet. Hier hängen seine Blätter oft schlaff herunter und die Pflanze macht dann einen etwas trübsinnigen Eindruck. Aber auf halbschattigen Plätzen, z.B. unter Bäumen oder in sehr schattigen Innenhöfen, wo seine Blätter sich wegen des geringen Lichteinfalls anmutig aufrichten und die Zweige auch viel lockerer gestellt sind, kommt endlich Bewegung in diesen Koloß. Hier wird der Großblatt-Schneeball zu einem herrlichen Blattschmuckgehölz, das kaum zu übertreffen ist.
Viburnum plicatum 'Mariesii' Japanischer Etagen-Schneeball
Mittelhoher, betont breitwüchsiger Strauch mit waagerechten, sehr ausgeprägten Zweigetagen, japanisch anmutendes Formelement!, langsam wachsend. Blüten : Cremeweiß, bis zu 15 cm breite, flache Schirmrispen, die von einem Kranz reinweißer Randblüten umgeben werden, Mai bis Juni. Standort : Sonnig bis absonnig. Frosthart, Hitze und trockene Luft werden schlecht vertragen. Gehölz mit langer Blütezeit. Äußerst dekoratives Blütengehölz, das besonders vor dunklem, ruhigem Hintergrund zur Wirkung kommt. Die auffallend weißen Randblüten sind größer als bei der Wildform. Im Verblühen färben sich die tellerförmigen Schirmrispen ganz zartrosa.
Viburnum plicatum 'Watanabe' Japanischer Zwerg-Schneeball
Blüten : Weiß, in bis zu 8 (10 bis 15) cm breiten, flachen Schirmrispen, die von sterilen, meist (4-) 5lappigen, handförmigen Randblüten umgeben sind, Durchmesser der Randblüten 2 bis 3 (4) cm; Blütezeit (Juni) Juli bis August, mit Nachblüten bis Oktober/November. Spätfrostgefährdet und gelegentlich kränkelnd. Wegen des niedrigen und schwachen Wuchses und der langen Blütezeit eine wertvolle Bereicherung des Sortiments. Einzelstellung und Gruppenpflanzung in Gehölzund Staudenrabatten. Weiterhin für Innenhöfe, Dachgärten.
Weigelia 'Bristol Ruby'
Weigelie Rot
Blüten : Kronröhre außen rubinrot (R.H.S. C. Ch. 60 A), sehr schwach glänzend, innen blaurot (R.H.S. C. Ch. 59 D), Kronröhre innen gelegentlich mit gelborange rotem Fleck, Einzelblüte ca. 3,5 bis 3,8 cm lang, Kelchzipfel groß, bis 1,5 cm lang, Blütenstiele grünlich ('Eva Rathke' bräunlich), Narbe weiß, nicht so auffallend wie bei 'Eva Rathke', 4 mm lang und 2 mm breit, zweiteilig. Blütezeit Ende Mai/Anfang Juni beginnend, bis Juli, dann Nachblüten. Standort : Sonnig bis absonnig. Frosthart, robust, leicht verpflanzbar, auch ältere Pflanzen; schattenverträglich, aber dann weniger Blüten, kaum krankheitsanfällig. Wertvolles, relativ spät blühendes Blütengehölz für Einzelstellung, Gruppenpflanzung und Blütenhecken. Zur Erhaltung ihrer Blühfreudigkeit sollte das abgeblühte Altholz regelmäßig herausgenommen werden. Radikaler Rückschnitt wird zwar vertragen, führt aber zu schlechtem, instabilem Aufbau.

Weigelia florida 'Victoria'


Weigelia 'Red Prince'